Ein wenig über Weimar

Weimar ist ein Symbolort mit großer Bedeutung in Vergangenheit, aber auch eine Stadt, die sich ständig weiterentwickelt. Zwischen Klassik und  Bauhaus, zwischen Gedenkstätte Buchenwald und Schloss Ettersburg entfaltet sich Weimars kulturelles Leben. Die Kunst verschiedenster Arten und Stilrichtungen hat hier ein Zuhause. Es werden Erinnerungen an Bach, Liszt, Goethe, Schiller wach gehalten – aber auch Gropius oder Ehrlich, der im Buchenwaldtor mit Bauhausschrift den Text konterkarierte.
Das Deutsche Nationaltheater und die Thüringische Staatskapelle zählen zu den ersten Einrichtungen ihrer Art des Landes. Mit rund 600 Vorstellungen im Jahr bereichern sie den Weimarer Theater- und Konzertkalender. Daneben wird das kulturelle Angebot durch das Kunstfest und eine Vielzahl von Kleinkunstereignissen abgerundet. Die Weimarhalle ist Magnet für eine Vielzahl kultureller Ereignisse, Tagungen und sonstigen Veranstaltungen.
Der größte Teil der zahlreichen Weimarer Museen wird von der Klassik Stiftung betrieben. Aber auch kleinere Einrichtungen wie die Graf Kessler Halle, der ACC oder der Kasseturm bieten Ausstellungen und Unterhaltung im großen Umfang.
Aber auch zahlreihe Marktfeste wie der alljährliche Zwiebelmarkt im Herbst, Blumen- und Töpfermarkt oder die zwei Weinfeste ziehen eine Vielzahl von Besuchern an.

Traditionsreiche alte Industriegebiete wie das weit über einhundertjährige Industrigebiet “Weimar-Werk”, aber auch eine Vielzahl neuerer Industriestandorte der mittelständigen Industrie umschließen die Stadt und bieten so über den Kunstbetrieb hinaus eine Vielzahl an Arbeitsplätzen.
Weiterlesen bei Ein wenig über Weimar »

Was wir in Weimars Norden bieten …

Wenn verfügbar, bieten wir unterhalb auf dieser Seite unsere Wohnungen in der Lützendorfer Str. und Stellplätze zur Miete an. Wenn alles vermietet ist, gibt es keine Seite, außer dieser Einleitungsseite.
Die Wohnungen und Stellplätze befinden sich in der Lützendorfer Straße in 99427 Weimar – nahe dem Weg vom Ettersberg zum Hauptbahnhof, an den sich die Nordvorstadt anschließt – der Beginn des historischen und kulturellen Zentrums Weimars. Aber auch die B7 mit kurzen Wegen zur Autobahn, nach Erfurt, Jena und ins Weimarer Land, ist nahe gelegen. Zwei Buslinien des innerstädtischen Verkehrs halten unmittelbar an der Schmalseite der Gebäude. Das Wohngebiet selbst enthält keine Durchgangsstraßen und ist damit recht ruhig gelegen.
Wenn Sie hier einziehen, ziehen Sie in ein Haus, das nach dem Jahr 1935 als Kasernengebäude am Ettersberghang errichtet wurde und derart bis zum Ende der DDR genutzt wurde. Seit 1990 wurden die ehemaligen Kasernengebäude saniert und einer zivilen Nutzung zugeführt.
Das Haus wurde nach der Wende grundhaft rekonstruiert und in Eigentumswohnungen aufgeteilt.
Bei der Rekonstruktion wurden die elektrische Anlage sowie alle Wasser- und Abwasserleitungen erneuert und eine Heizungsanlage mit zentraler Warmwasserversorgung eingebaut. In den Küchen befinden sich Elektroanschlüsse für Elektro-/Induktionsherde und Warm- und Kaltwasserzapfstellen. Die Versorgung mit Kabelfernsehen, wie auch DSL und Telefon ist verfügbar.
Hinter dem Haus befindet sich ein Parkplatz, von dem Sie Stellplätze mieten können, sofern diese verfügbar sind.
Im Keller befinden sich abschließbare Abstellgelegenheiten für die Wohnung. Außerdem befindet sich dort ein Waschmaschinenstandplatz mit an die Wohnung angeschlossener, abschaltbarer Energieversorgung sowie einer eigenen Wasseruhr für die Waschmaschine. Ebenfalls gibt es einen Trocken- und einen Fahrradabstellraum.
Wenn Sie den Menüpunkt der entsprechenden Wohnung anklicken, kommen Sie zu einer WEB-Seite mit dem Grundriss und Bildern. Wenn Sie das Bild am Anfang der Web-Seite anklicken, bekommen Sie einen Eindruck vom Umfeld des Wohngebietes.
Sie können direkt mit mir Kontakt per E-Mail info [at] zoep-Vermietung [dot] de aufnehmen oder mich unter der Telefonnummer +49 (176) 57 67 18 45 erreichen, wenn Sie Fragen haben, eine Besichtigung wünschen oder einen Mietvertrag schließen wollen.
Kommt zu einer Einheit oder einen Parkplatz ein Mietvertrag unmittelbar mit dem Vermieter zu Stande, ist keine Provision zu zahlen. Kommt der Vertrag über einen Makler zu Stande, kann eine Maklergebühr fällig werden, sofern Sie einen Vertrag mit dem Makler geschlossen haben. Ich habe keine Makler mit der Vermittlung der Einheiten beauftragt.
Als Kaution sind zwei Monatskaltmieten bei meiner Bank zu hinterlegen. Die Kautionen werden getrennt von meinem Vermögen auf Mietkautionskonten hinterlegt und sind vor Schlüsselübergabe einzuzahlen. Sie erhalten über die Anlage der Kaution einen Nachweis. Nach der Beendigung des Mietverhältnisses wird die Kaution ausgezahlt, wenn Sie Ihre Verbindlichkeiten vollständig bezahlt haben.
Für alle Vereinbarungen, Zu- und Absagen gilt nur das geschriebene und unterschriebene Wort, um Irrtümer und Missverständnisse auszuschließen.

Was wir in Weimar in der Erfurter Str. 54 bieten

Wenn verfügbar, bieten wir auf den links auswählbaren Seiten Wohnungen zur Miete an. Wenn alles vermietet ist, gibt es keine Seite, außer der Einleitungsseite.
Dieses Haus befindet sich in der Erfurter Straße 54 in 99423 Weimar – direkt am Weg zum Deutschen Nationaltheater – dem Beginn des historischen und kulturellen Zentrums Weimars.
Wenn Sie hier einziehen, ziehen Sie in ein Haus, welches bereits 1904 errichtet wurde. Wie fast die ganze Stadt Weimar, steht auch das Haus unter Denkmalschutz – hier in einem Denkmalensemble.
Und wie zu vermuten ist, finden Sie hier vom alten Parkettfußboden aus der Entstehungszeit des Hauses bis zum Fliesenboden, hohen luftigen Räumen mit großen Fenstern zur Südseite und nicht ganz so hohen Räumen im Dachgeschoß hervorragende Wohnbedingungen. Aber das macht ja gerade den Reiz eines historischen Hauses aus.
Das heißt natürlich nicht, dass Wasser aus dem Ausguss im Flur zu holen und eine Trockentoilette benutzen zu müssen. Vielmehr wurde versucht Wohnkomfort mit den historischen Gegebenheiten zu kombinieren. Dass dies gelungen ist, können Ihnen vor Ort gern persönlich zeigen.
Weiterlesen bei Was wir in Weimar in der Erfurter Str. 54 bieten »

Ein wenig über Merseburg

Merseburg hat eine über tausendjährige Geschichte vorzuweisen. Die Ersterwähnung im 9. Jahrhundert als „Mersiburc civitas“ weist auf eine alte befestigte Ansiedlung hin. Eine Besiedlung läßt sich aber bereits seit der Jungsteinzeit nachweisen. Von der Gündung des Bistums Merseburg im Jahre 968 durch König Otto I. bis zur Reformationszeit war Merseburg ein bedeutendes religiöses Zentrum. Aber auch Luther predigte im Merseburger Dom, der Bestandteil des Merseburger Schloss- und Domensemles ist, welche im zweiten Weltkrieg schwer zerstört, aber schon zu DDR-Zeiten wieder aufgebaut worden ist. Nach der Wende wurden umfangreiche, weitere Sanierungsarbeiten durchgeführt. Jetzt findet man einen Zustand vor, in dem man Schloss und Dom unbedingt besucht haben muss. Vor allem aber sollte man den Dom zu einem der regelmäßig stattfindenden Konzerten, die auf der historischen Ladagastorgel von 1855/1866 gegeben werden, besuchen. Auf dieser Orgel wurde 1856 Liszts “Fantasie und Fuge über B-A-C-H” von Carl August Fischer uraufgeführt.

Von 1656 bis 1738 war Merseburg Residenzstadt der Herzöge von Sachsen-Merseburg und von 1815 bis 1933 Hauptstadt des gleichnamigen Regierungsbezirkes der preußischen Provinz Sachsen.
Damit ist Merseburg eine der ältesten Städte im mitteldeutschen Raum. Bekannt ist sie auch als Heimstatt der Merseburger Zaubersprüche.
Merseburg ist auch eine an der Saale gelegene Dom- und Hochschulstadt in Sachsen-Anhalt. Im Osten und Westen sind die Industriestandorte Leuna und Buna mit ihrer vielfältigen Fertigungsstätten die größten Arbeitgeber der Merseburger. Dabei ist die Industrieumgebung im Vergleich zur DDR – Zeit nicht mehr Umweltverschmutzer Nr. 1, da internationale Standards Arbeitsgrundlage sind.

Merseburg ist aber auch Verwaltungssitz des Landkreises Saalekreis und liegt unweit der Großstädte Leipzig und Halle, aber auch unweit der  Winzerstädte Freyburg, dem Sitz der Rotkäppchen Sektkellerei, Naumburg und Bad Sulza, in denen die Saale-Unstrut-Weine auf den Weg zu ihren Kennern gebracht werden. Auch bis zur Heimstatt der deutschen Klassik schlechthin, Weimar, sind es nur 70 km, wenn man den Weg abseits der Autobahnen, z.B. über Freiburg wählt….

Unser Mietobjekt in Merseburg

Ein wenig über das Haus

Wenn verfügbar, bieten wir auf den rechts auswählbaren Seiten das Ladengeschäft bzw. die Wohnungen zur Miete an. Wenn alles vermietet ist, gibt es keine Seite, außer der Einleitungsseite und dem Hinweis, das  zur Zeit keine Mieteinheiten verfügbar sind.
Dieses Haus befindet sich in der Domstraße 7 in 06217 Merseburg – direkt am Weg von der Stadt zu Dom und Schloss – dem historischen und kulturellen Zentrum Merseburgs.
Wenn Sie hier einziehen, ziehen Sie in ein Haus, welches in der zweiten Merseburger Stadtmauer errichtet wurde. Wie der ganze Burgberg, steht auch das Haus unter Denkmalschutz. Und wie zu vermuten ist, sind nicht alle Wände und Decken vollkommen gerade. Aber das macht ja gerade den Reiz eines historischen Hauses aus.
Das heißt natürlich nicht, dass Wasser aus dem Brunnen zu holen ist und in den Räumen offene Lagerfeuer Wärme spenden. Vielmehr wurde versucht Wohnkomfort mit den historischen Gegebenheiten zu kombinieren. Dass dies gelungen ist, will ich Ihnen vor Ort gern persönlich zeigen.
Das Haus wurde in den Jahren 2011 bis 2012 grundhaft rekonstruiert und verfügt nun neben einem Ladengeschäft mit Zugang von der Domstraße aus, über vier Wohnungen, die über die Grüne Straße zu erreichen sind. Bei der Rekonstruktion wurden die elektrische Anlage sowie alle Wasser- und Abwasserleitungen erneuert und Heizungsanlagen mit Warmwasserversorgung für die Wohnungen eingebaut. In den Küchen der Wohnungen befinden sich Elektroanschlüsse für Elektroherde und Warm- und Kaltwasserzapfstellen. Die Versorgung mit Satellitenfernsehen, wie auch DSL und Telefon ist verfügbar.
Weiterlesen bei Unser Mietobjekt in Merseburg »

Stellplätze, Weimar, Lützendorfer Str.

In unmittelbarer Nähe der Häuser 1 bis 6 der Lützendorfer Str. 30 – 50 bieten wir verschiedene Stellplätze zur Nutzung an. Das Stellplatzareal schließt unmittelbar an die Bloisstraße an.
Damit steht Ihnen Ihr Fahrzeug nach kurzem Weg sofort zur Verfügung.
Die Stellplätze sind auf dem Asphalt mit Nummern versehen, so dass Sie Ihren Stellplatz schnell finden können.
Der Mietpreis beträgt 28,50 € je Monat. Einmalig wird eine Kaution von 2 Monatsmieten, also 57 € fällig, die zu Vertragsbeginn eingezahlt werden müssen.
Neben dem Mietvertrag erhalten Sie eine Parkkarte, die Sie als Parkplatzmieter ausweist.